FAQ

Häufig gestellte Fragen

Wer mit dem Aussehen seiner Tattoos unzufrieden ist und eine Tattooentfernung in Betracht zieht, hat viele Fragen. Die häufigsten haben wir in diesem FAQ-Bereich zusammengetragen. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um allgemeine Ratschläge und Informationen handelt.

Stellen Sie uns gern weitere Fragen!

Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren:

FAQ zur Tattoo­entfernung in Berlin

Antworten auf Ihre Fragen zur Tattooentfernung
WIE FUNKTIONIERT EINE TATTOOENTFERNUNG DURCH EINE LASERBEHANDLUNG?

Die besten Erfahrungen, um Ihre Tätowierung zu entfernen bestehen mit der medizinischen Laserbehandlung. Die Laseranwendung zerteilt die Farbpigmente in kleinere Fragmente und Ihr Immunsystem transportiert diese dann über das Lymphsystem ab.. Dabei absorbieren Farbpigmente die Energie der ultrakurzen Lichtimpulse. In den umgebenden Hautarealen kommt es dabei aber nicht zu Hautverletzungen, denn hier findet keine Absorption statt. Verschiedene Farben reagieren auch unterschiedlich auf die Laserbehandlung, unterschiedlich gut entfernen. Schwarz, Blau, Braun und Rot sind die Farben, bei denen die Laserbehandlung besonders gut funktioniert. Doch auch andere Farben lassen sich entfernen oder deutlich aufhellen, hier sind beispielsweise häufigere Sitzungen zu empfehlen.

WELCHE LASERSYSTEME KOMMEN BEI RELASE ZUM EINSATZ?

Je nach Bedarf nutzen wir den Q-switched Nd:YAG Laser oder den Rubin Laser. Mit beiden Systeme bestehen langjährige Erfahrungen bei der Tattooentfernung. Ihre Impulsdauer liegt wahlweise im PICO- oder NANOsekundenbereich. Der Nd:YAG-Laser beinhaltet zwei Wellenlängen bei 532 und 1064nm  und kann dunkle Pigmente wie schwarz und blau sehr gut entfernen, sowie mit der kurzen Wellenlänge rote Pigmente. Der Rubin-Laser arbeitet mit einer Wellenlänge von 694 nm und eignet sich besonders gut für grüne Pigmente. Die Kombination dieser drei Lasersysteme ermöglicht eine gute Abdeckung des Farbspektrums.  Ein Vorteil der Picosekunden Lasersysteme liegt vor allem bei der Entfernung sehr kleiner Partikel bei fortgeschrittenen Behandlungen, die stagnieren. Auch sind insgesamt weniger Sitzungen bei besserer Hautheilung nötig.

WAS KOSTET EINE TATTOOENTFERNUNG?

Folgende Faktoren bestimmen die Anzahl der benötigten Lasersitzungen: Hauttyp, Körperregion, Farbtiefe, Anzahl und Art der verwendeten Farbpigmente, narbige Hautveränderungen und letzlich das eigene Immunsystem. Die Preisberechnung erfolgt individuell beim kostenfreien Vorgespräch.  Es uns wichtig, Ihnen die bestmögliche Unterstützung zur Pigmententfernung zu geben. Deshalb erhalten Sie von uns auch Empfehlungen zu Hautpflegeprodukten und Detoxverfahren als Kapseln oder Infusion.

HABEN DUNKLE UND ASIATISCHE HAUTTYPEN PROBLEME BEI DER TATTOOENTFERNUNG?

Natürlich können sich auch dunkelhäutige und asiatische Menschen ein unerwünschtes Tatoo entfernen lassen. Am besten eignen sich schwarze Tattoos. Bei farbigen Tattoos, die mit Wellenlängen behandelt werden, bei denen auch die körpereigenen Melaninpigmente verschwinden, können bei dunklen Hauttypen auch helle Hautflecken entstehen. Diese bilden sich allerdings nach einiger Zeit wieder zurück, so dass im Endergebnis kein Unterschied zu anderen Hauttypen besteht.

SPIELT DAS ALTER DES TATTOOS EINE ROLLE?

Neue Tattoos, die wieder entfernt werden sollen, benötigen etwa 3 Monate zur vollständigen Abheilung. Dann sind auch die Farbpigmente in den Hautzellen fixiert. Danach erst kann eine Laserbehandlung beginnen. Ja älter die Tätowierung ist, desto länger dauert auch die Entfernung, weil die Farben sich auch in tieferen Hautschichten verteilen können. Dafür werden dann auch mehr Sitzungen benötigt.

WELCHE HAUTFLÄCHE KANN PRO SITZUNG BEHANDELT WERDEN?

Hier kommt es zum einen auf individuelle Faktoren an wie Hautsensibilität, regionale Verteilung und Farbtiefe sowie Intensität. Zum anderen ist aber auch das Immunsystem und der Lymphabtransport nicht unbegrenzt belastbar. Für ein großflächiges Tattoo über 20x20cm muss deshalb auch die Fläche in Segmente aufgeteilt werden. Die Anzahl der Sitzungen erhöht sich dadurch. Wir bieten dann alle 3 Wochen jeweils eine Teilbehandlung bis die Farben soweit abgeschwächt sind, dass eine Komplettbehandlung möglich wird.

WELCHE FARBEN KÖNNEN ENTFERNT WERDEN?

Grundsätzlich ist eine Laserbehandlung dann erfolgreicher, wenn es sich um dunkle Farben handelt. Insbesondere schwarze Profitattoos mit gleichmäßiger Farbverteilung haben eine gute Prognose. Jedes Farbpigment hat eine andere Reaktivität mit dem Laserlicht. Deshalb können wir durch die Anwendung verschiedener Lasersysteme mit unterschiedlichen Wellenlängen jede Farbe speziell behandeln. Schwieriger und langwieriger können allerdings helle Farben sein. Bei Gelb oder Hellblau ist die Laserlichtabsorption sehr gering. Weißes Pigment reagiert überhaupt nicht auf das Laserlicht.

WIE VIELE SITZUNGEN SIND NÖTIG?

Folgende Faktoren bestimmen die Anzahl der Sitzungen:

  • Farbzusammensetzung, Farbintensität und Verteilungsmuster
  • Größe der Tätowierung und Körperregion

Im Vorgespräch wird auch genau auf diese Voraussetzungen geachtet, um Ihnen eine gute Einschätzung der Behandlungsdauer und Kosten zu ermöglichen.
Bei der Tattooentfernung werden die Farbpigmente zerkleinert und werden über das Immunsystem abtransportiert.. Das Immunsystem und speziell die Lymphknoten dürfen hierbei nicht überlastet werden und brauchen Zeit um sich wieder zu erholen. Grundsätzlich gilt für wenig intensive Laientattoos mit Carbon Black ca. 2-3 Sitzungen, für schwarze und gemischt farbige Profitattoos 8-12 Sitzungen. Eine Abschwächung der Farben für ein Cover-Up läßt sich auch in weniger Behandlungen erreichen. Die stärkste Abschwächung ist vor allem gleich nach den ersten Behandlungen, bei denen noch viel Pigment vorhanden ist.

Wichtige Faktoren

  • Verwendete Farben des Tattoos
  • Größe des Tattoo  und Körperregion
  • Schmerzempfindlichkeit des Patienten
  • Hautpflege bei der Nachbehandlung
  • Informationen über das körpereigene Immunsystem
WIE LANGE DAUERT EINE LASERBEHANDLUNG?

Abhängig von der tätowierten Fläche dauert eine Behandlung von 5 Minuten bis 30 Minuten. Individuell kann es bei sehr großen Flächen oder auch durch Pausen länger dauern. Zusätzlich kommt es bei größeren Flächen auch zu einer größeren Belastung des Lymphsystems, so dass im Einzelfall auch eine Fläche aufgeteilt werden kann.

WIE LANGE MÜSSEN DIE BEHANDLUNGEN AUSEINANDERLIEGEN?

Der Körper muss die Farbpigmente durch das Lymphsystem abtransportieren. Deshalb ist die Zeit zwischen den Laserbehandlungen sehr wichtig. Wir empfehlen daher mindestens 4 Wochen, in der Regel 6 Wochen und fortgeschrittenen Stadien auch mal 8 Wochen Pause.

KANN DIE TATTOOENTFERNUNG ZUR NARBENBILDUNG FÜHREN?

Bei regelrechter Behandlung und Nachsorge ist eine Narbenbildung nicht zu erwarten. Da allerdings durch das Tätowieren die Haut bereits vernarbt sein kann, ist es möglich, dass diese Narben sichtbar werden. Auch ist die Pigmententfernung auf bereits vernarbten Arealen schwieriger. Wichtig ist in jedem Fall die Regeneration der Haut nach der Laserbehandlung zu fördern und UV-Bestrahlung zu vermeiden. Wir stehen Ihnen dabei mit ausführlichen Empfehlungen zur Seite.

IST DIE TATTOOENTFERNUNG SCHMERZHAFT?

Natürlich sind Schmerzen immer relativ und sehr individuell. Grundsätzlich ist die Belastung vergleichbar mit dem Stechen des Tattoos. Die Behandlungsdauer ist allerdings sehr viel kürzer als beim Tätowieren. Die Sensibilität ist auch je nach Körperregion unterschiedlich, abhängig von der Verteilung der Schmerzrezeptoren in der Haut. Während der Behandlung erhalten Sie immer eine kontinuierliche Kühlung. Zusätzlich ist es möglich eine Stunde vor der Behandlung eine spezielle Betäubungscreme aufzutragen. In besonderen Fällen kann auch eine Lokalanästhesie unter die Haut per Injektion erfolgen.

GIBT ES RISIKEN BEI EINER TATTOOENTFERNUNG?

Ein sehr geringes Risiko der Narbenbildung gibt es bei ungenügender Nachsorge. Vorbeugende Maßnahmen, wie eine geeignete Hautpflege und Schutz vor UV-Bestrahlung sind deshalb elementar. Es besteht auch ein gewisses Risiko, dass nicht alle Farben gleichermaßen abgebaut werden. Gerade die mit Titandioxid aufgehellten Farben verhalten sich sehr unterschiedlich. Teilweise kann es dann zu einem Farbumschlag kommen und die Bereiche erscheinen nach der Laserbehandlung grau. Deshalb ist die Probebehandlung einer kleinen Region vorher notwendig. Dabei kann sowohl die Hautreaktion als auch das Verhalten der Pigmente beurteilt werden.

WIE LANGE BRAUCHT DIE HAUT ZUR HEILUNG NACH DER LASERBEHANDLUNG?

Nach einer Woche ist die behandelte Hautregion in der Regel wieder verheilt. Natürlich gibt es immer auch individuelle Unterschiede. Direkt nach der Laserbehandlung wird eine Heilsalbe aufgetragen und die Kühlung mittels Coolpack weitergeführt. Es kommt zu einem leichten Brennen ähnlich wie beim Sonnenbrand. In seltenen Fällen kann es auch zur Blasenbildung kommen, die ähnlich wie Brandblasen behandelt werden und folgenlos ausheilen.

WIE PFLEGE ICH DIE WUNDEN?

Da der Laser bei der Behandlung die Haut austrocknet, ist eine Pflege mit Wund- und Heilsalben notwendig. Die Wunde sollte regelmäßig eingecremt werden und vor Belastung und UV-Bestrahlung geschützt. Die Kleidung sollte locker gewählt werden, damit Luft an die Bereiche kommt und keine Hautreizung durch Aufscheuern entsteht.

Haben Sie Interesse an einer Behandlung?

Dann vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin für die Tattoo­entfernung in Berlin!